Öffnungszeiten

MO: 08:30 - 12:30 Uhr
DI: 08:30 - 12:30 Uhr
  13:30 - 17:30 Uhr
MI: geschlossen
DO: 08:30 - 15:30 Uhr
FR: 08:30 - 12:30 Uhr

Kontakt

Landratsamt Waldshut

Kaiserstraße 110

79761 Waldshut-Tiengen

 

Telefon: 07751/ 86-0

E-Mail senden

News-Detail

16.03.17 14:32 Alter: 38 Tag(e)

Aktuelle Daten zum Entwicklungs- und Gesundheitszustand der Schulanfänger 2016



Sehen, Hören, Sprechen, Hüpfen, Zählen und Zeichnen. Das sind nur einige der zahlreichen Fähigkeiten, die bei der Einschulungsuntersuchung im Kindergarten untersucht werden. Damit die Kinder möglichst gut in die Schule starten, werden alle Vorschulkinder im vorletzten Kindergartenjahr von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Gesundheitsamtes nach einem in Baden-Württemberg verbindlich festlegten Untersuchungsprogramm untersucht. So können Gesundheits- und Entwicklungsprobleme erkannt und frühzeitig Fördermaßnahmen sowie im Einzelfall notwendige medizinische Abklärungen eingeleitet werden. Aufgrund der Vielzahl an entwicklungsbezogenen Daten, welche bei den Einschulungsuntersuchungen dokumentiert und anschließend vom Landesgesundheitsamt in anonymisierter Form ausgewertet werden, ist es dem Gesundheitsamt möglich, jährlich einen Bericht über die Kindergesundheit im Landkreis Waldshut zu erstellen. Der aktuelle Bericht enthält Daten über den Entwicklungsstand und die Gesundheit der Kinder, die im Schuljahr 2014/2015 vom Gesundheitsamt untersucht und im September 2016 eingeschult wurden. Es zeigt sich, dass die Mehrzahl der Vorschulkinder gesund und altersentsprechend entwickelt ist. Bei einem Teil der Kinder besteht allerdings Förderbedarf. Dies betrifft insbesondere die sprachlichen und die motorischen Fähigkeiten. Bei rund 40% der Kinder wurden sprachliche Auffälligkeiten festgestellt. Diese lassen sich teilweise durch eine intensivierte sprachliche Förderung zu Hause oder im Kindergarten beheben. Eltern von Kindern mit ausgeprägten Sprach- und Sprechauffälligkeiten wurde zusätzlich eine medizinische Abklärung empfohlen. Vergleicht man die Daten aus dem Landkreis Waldshut mit dem Landesdurchschnitt, so zeigt sich ein erhöhter Unterstützungsbedarf auch bei den grobmotorischen Fähigkeiten der letztjährigen Schulanfänger. Bei jedem dritten Kind musste eine besondere Förderung der Grobmotorik empfohlen werden. Landesweit war dies nur bei jedem vierten Kind der Fall. Bei jedem dritten Schulanfänger wurde eine zusätzliche Förderung der Feinmotorik empfohlen. Im Landesdurchschnitt wurden sogar bei jedem zweiten Kind Auffälligkeiten bei der Überprüfung der Fein- und Visuomotorik festgestellt. Erfreulich ist die gute Durchimpfungsrate im Landkreis Waldshut. Knapp 92% der untersuchten Kinder sind gegen die wichtigsten Infektionskrankheiten durch eine Impfung geschützt. Lediglich bei der Schutzimpfung gegen Windpocken und bei der Impfung gegen die durch Zeckenstiche übertragbare FSME-Infektion gibt es noch Nachholbedarf. Bezüglich der Körpermaße zeigen die Daten, dass knapp 10% der Schulanfänger übergewichtig sind und somit bereits ein Risiko für spätere Folgeerkrankungen haben.

Der vollständige Gesundheitsbericht mit den detaillierten Ergebnissen der Schuleingangsuntersuchung der Schulanfänger des Jahres 2016 wurde den Kindertageseinrichtungen, den Schulen sowie den Kinderärztinnen und Kinderärzten im Landkreis übermittelt. Für Interessenten steht der Kindergesundheitsbericht auch auf der Homepage des Gesundheitsamts unter der Kategorie Kinder- und Jugendgesundheitspflege - Kindergesundheitsbericht (http://www.landkreis-waldshut.de/index.php?id=3784) zum Download bereit.




zum Seitenanfang zum Seitenanfang