Öffnungszeiten während der Ausstellungen

MO: geschlossen
DI: geschlossen
MI - SO: 10:00 - 12:00 und
  14.00 - 17.00 Uhr

Amtsleitung

DSC 0046 n1 07

Dr. Jürgen Glocker

Telefon:07751/ 86-7400

E-Mail senden

Sekretariat

Bärbel Götz

Telefon: 07751/ 86-7401

E-Mail senden

Mariane Boudard

Telefon: 07751/ 86-7402

E-Mail senden

Fax: 07751/ 86-7499

2. April - 2. Juli 2017: Es wallet und siedet und brauset und zischt...

Egidius Federle  Stuehlingen 1810-1876 Freiburg   Aquarell  1843  33 0x48 0 cm.jpg,Unbekannt  um 1840 45  OEl auf Leinwand  69 8x96 5 cm
Egidius Federle (Stühlingen 1810 - 1878 Freiburg), Aquarell, 1843, 33,0 x 48,0cm
Egidius Federle  Stuehlingen 1810-1876 Freiburg   Aquarell  1843  33 0x48 0 cm.jpg,Unbekannt  um 1840 45  OEl auf Leinwand  69 8x96 5 cm
Unbekannt, um 1840/45, Öl auf Leinwand, 96,5 x 69,8 cm

Darstellungen des Rheinfalls aus der Zeit zwischen 1750 und 1850

Seit seiner Studienzeit sammelt der Schweizer Peter Mettler, der in Schaffhausen aufgewachsen ist, Ansichten des Rheinfalls. Anfangs waren es vor allem Druckgrafiken, mit der Zeit kamen Gemälde auf Papier, Gouachen und Aquarelle, darüber hinaus Zeichnungen und schließlich auch Ölgemälde hinzu. Heute umfasst diese bedeutende Privatsammlung rund 400 Objekte, aus denen Schloss Bonndorf eine repräsentative Auswahl aus der Zeit zwischen 1750 und 1850 zeigt.

Die Bonndorfer Ausstellung wird Werke mit ganz unterschiedlichen Landschaftsauffassungen zugänglich machen. So wird sie etwa einige Nachtstücke mit vom Mond beschienenen Stimmungsbildern aus der Zeit der Romantik sowie „Musterbeispiele" für die Ästhetik des Erhabenen zeigen.

Diese ästhetische Position zielte im Wesentlichen darauf ab, dass der Mensch, im Angesicht der „göttlichen" Natur, stets auch eine latente Bedrohung, eine Grenzerfahrung durchleben und erleben sollte.

Auf seiner Reise in die Schweiz im Jahr 1797 notierte Goethe, Schiller zitierend, während seines Rheinfall-Besuchs u. a. folgendes:

„Es wallet und siedet und brauset und zischt pp... Der Regenbogen erschien in seiner größten Schönheit; er stand mit seinem ruhigen Fuß in dem ungeheuren Gischt und Schaum, der, indem er ihn gewaltsam zu zerstören droht, ihn jeden Augenblick neu hervorbringen muß."

Die Ausstellung zeigt vor allem Werke von schweizerischen Künstlern; daneben werden aber auch Arbeiten von deutschen Malern zu sehen sein. Darunter sind beispielsweise die beiden Stühlinger Egidius Federle (1810-1876) und Johann Martin Morath (1805-1867).

Die Ausstellung wird unterstützt von:
Badische Staatsbrauerei Rothaus AG, Georg Fischer (Schaffhausen), Hubert Burda Stiftung, Energiedienst Holding AG, Hectronic (Bonndorf), MBM Druckteam GmbH St. Blasien, Badische Zeitung, SÜDKURIER und vom Freundes- und Förderkreis Schloss Bonndorf.

16. Juli bis 5. November: Perspektiven. Positionen zeigenössischer Fotografie

Broemmel  Dirk Floss-2016 c-print auf Diasec  200 5x105 3 cm.jpg,Peter Riedlinger Comocchia  2014 17.jpg,YAMAMOTO  Masao KAWA mo.1521  2007  silber Gelatin Print  16 2x24 2 cm
Dirk Brömmel - "Floß", c-print auf diasec, 200,5 x 105,3 cm, 2016
Broemmel  Dirk Floss-2016 c-print auf Diasec  200 5x105 3 cm.jpg,Peter Riedlinger Comocchia  2014 17.jpg,YAMAMOTO  Masao KAWA mo.1521  2007  silber Gelatin Print  16 2x24 2 cm
Yamamoto Masao "Kawa mo. 1521", Silber Gelatin Print, 16,2 x 24,2 cm, 2017
Broemmel  Dirk Floss-2016 c-print auf Diasec  200 5x105 3 cm.jpg,Peter Riedlinger Comocchia  2014 17.jpg,YAMAMOTO  Masao KAWA mo.1521  2007  silber Gelatin Print  16 2x24 2 cm
Peter Riedlinger, "Commocchia", 2014

Dirk Brömmel, Peter Riedlinger und Yamamoto Masao

Schloss Bonndorf hat in den vergangenen Jahren und Jahrzehnten immer wieder auch fotografische Arbeiten in den Mittelpunkt des Interesses gerückt.

Die neue Ausstellung lenkt unsere Aufmerksamkeit auf drei ganz unterschiedliche Fotokünstler.

Dirk Brömmel wurde 1968 geboren und studierte an der Akademie der Bildenden Künste der Johannes Gutenberg-Universität Mainz Freie Kunst mit dem Schwerpunkt Fotografie. Bei fast allen seinen Arbeiten
macht sich Dirk Brömmel die Möglichkeit der digitalen Fotografie zunutze, mit deren Hilfe er eine sehr persönliche Realität generiert.

Peter Riedlinger lebt in Löffingen-Reiselfingen und Berlin. Er studierte Fotografie an der Hochschule für Gestaltung und Kunst in Zürich (Diplom) und an der Hochschule für Grafik und Buchkunst in Leipzig. Riedlingers Arbeiten sind in wichtigen Sammlungen vertreten. In seinen Fotoarbeiten fokussiert er nicht zuletzt Orte gesellschaftlicher Wandlungsprozesse.

Yamamoto Masao wurde 1957 in Japan geboren. Er studierte Malerei und ist heute ein international gefragter Lichtbildner, der ganz auf die analoge Technik setzt. Dabei verwischt er die Grenze zwischen Malerei und Fotografie. Yamamotos wichtigste Sujets sind Landschaften, Stillleben und Akte.

Die Ausstellung wird unterstützt von:
VITA Zahnfabrik, Volksbank Hochrhein, Maryan Beachwear Group, Art-regio SparkassenVersicherung, Dunkermotoren GmbH, Hubert Burda Stiftung, MBM Druckteam St. Blasien, IGS Aerosols GmbH, SLG GmbH, Villiger Söhne GmbH, Badische Zeitung, SÜDKURIER und vom Freundes- und Förderkreis Schloss Bonndorf.


zum Seitenanfang zum Seitenanfang