Schriftgröße :
    A
    A
    A

    Antragloses Verfahren für die Zulassung und Umschreibung von Fahrzeugen

    Mit der Einführung der elektronischen Archivierung bei den Zulassungsstellen in Waldshut-Tiengen und Bad Säckingen sind auch Erleichterungen für die Bürgerinnen und Bürger bei der Antragstellung verbunden.

    Beantragt der Fahrzeughalter persönlich die Zulassung oder auch Umschreibung eines Fahrzeugs, muss er hierfür keinen Antrag mehr ausfüllen. Es ist vielmehr ausreichend, wenn die für die Zulassung erforderlichen Fahrzeugpapiere einschließlich der Kennzeichen, der Prüfbescheinigung über eine gültige Hauptuntersuchung, die elektronische Versicherungsbestätigung (eVB) und der Personalausweis bzw. der Reisepass und eine Meldebestätigung und ggf. Aufenthaltserlaubnis der Zulassungsstelle vorgelegt werden. Die für das Verfahren benötigten Angaben und technischen Daten werden durch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter am Schalter erfasst. Der Halter bestätigt dann nur noch durch seine Unterschrift die Richtigkeit der Angaben und den Empfang der Fahrzeugpapiere einschließlich der Kennzeichen.

    Erfolgt die Zulassung durch einen Bevollmächtigten, z.B. durch ein Autohaus, Zulassungsdienst oder Angehörige, ist lediglich die Vollmacht durch den Fahrzeughalter auszufüllen und zu unterzeichnen. Der Vollmacht muss allerdings eine Kopie des Ausweises bzw. der Meldebestätigung und ggf. Aufenthaltserlaubnis beigefügt werden. Der eigentliche Zulassungsantrag wird dann ebenfalls in der Zulassungsstelle anhand der eingereichten Papiere und Kennzeichen ausgefertigt und dem Bevollmächtigten zur Unterzeichnung vorgelegt.