Schriftgröße :
    A
    A
    A

    Seit dem 1. Oktober 2005 werden durch die Zulassungsbehörden neue Zulassungspapiere (Fahrzeugschein und Fahrzeugbrief) ausgegeben.

    Mit dieser Neuerung wird eine EU-Verordnung aus dem Jahr 1999 umgesetzt, die einen weiteren Schritt in Richtung einer Harmonisierung der Zulassungspapiere auf europäischer Ebene einleitet.

    Es gibt seither nur (noch) ein Zulassungsdokument, das bei sämtlichen Zulassungsvorgängen vorzulegen ist. Dieses Zulassungsdokument besteht aus einer Zulassungsbescheinigung Teil I (Fahrzeugschein) und einer Zulassungsbescheinigung Teil II (Fahrzeugbrief). Die beiden Teile bilden eine Einheit. Daher sind Kombinationen aus altem Fahrzeugschein und neuer Zulassungsbescheinigung Teil II (Fahrzeugbrief) oder umgekehrt nicht zulässig. Ist eines der Fahrzeugpapiere alten Musters zu ersetzen, ist gleichzeitig auch das andere Fahrzeugpapier nach neuem Muster auszustellen. Ansonsten bleiben die alten Fahrzeugpapiere gültig, d.h. ein Umtausch ist nicht notwendig.

    Wir bitten um Beachtung, dass bei sämtlichen Zulassungsvorgängen, außer bei Anschriftänderung innerhalb des Landkreises, die bisherigen Fahrzeugpapiere vollständig, d.h. neben dem Fahrzeugschein auch der Fahrzeugbrief unbedingt vorgelegt werden müssen, dies gilt z.B. auch für die Ausstellung von Ersatzpapieren.

    Die Zulassungsbescheinigung Teil I ersetzt den bisherigen Fahrzeugschein und hat auch das gleiche Format. Allerdings werden die technischen Daten nur noch codiert wieder gegeben, der entsprechende Klartext befindet sich auf der Rückseite des Dokuments. Die Codes sind in allen Ländern der Europäischen Union gleich und erleichtern die Kontrolle und Überprüfung europaweit.

    Die Zulassungsbescheinigung Teil II als Ersatz für den bisherigen Fahrzeugbrief besitzt das Format DIN-A4 und ist nur noch auf der Vorderseite bedruckt. Hier sind lediglich die wichtigsten technischen Daten des Fahrzeugs erfasst. Allerdings können in der Zulassungsbescheinigung Teil II nur noch zwei Fahrzeughalter eingetragen werden, an Stelle von sechs, wie im bisherigen Fahrzeugbrief. Die Zahl der bisherigen (Vor-) Halter ist aber enthalten, sofern diese bekannt ist.

    Hinweis:
    Auch die Zulassungsbescheinigung Teil II ist künftig bei jedem zulassungsrechtlichen Vorgang zusammen mit dem Teil I (Fahrzeugschein) als Nachweis der Verfügungsberechtigung vorzulegen.