Schriftgröße :
    A
    A
    A

    Online-Außerbetriebsetzung

    Fahrzeuge, die ab dem 1. Januar 2015 zugelassen werden, können auch online außer Betrieb (abgemeldet) gesetzt werden, sofern bestimmte Voraussetzungen erfüllt sind.

    Diese sind:

       

    • die Siegelplaketten auf den Kennzeichen und die Zulassungsbescheinigung Teil I (Fahrzeugschein) müssen jeweils mit einem Sicherheitscode versehen sein,
    •  

    • der Fahrzeughalter muss den neuen Personalausweis (nPA) bzw. den elektronischen Aufenthaltstitel mit elektronisch gespeicherten Daten besitzen und die online-Funktion muss aktiviert sein,
    •  

    • ein Kartenlesegerät zum Einlesen des nPA bzw. des elektronischen Aufenthaltstitels,
    •  

    • eine Ausweis-App https://www.ausweisapp.bund.de/pweb/index.do ,
    •  

    • ein Zugang zum Bezahlsystem "Giropay" (ein für das online-Banking angemeldetes Girokonto bei einer teilnehmenden Bank oder Sparkasse).
    •  

    Verfahren:

    Folgen Sie einfach nachfolgendem Link:

    https://kfz.virtuelles-rathaus.de/igv2-man/servlet/Internetgeschaeftsvorfaelle?MANDANT=08337000&AUFRUF=IZU

    Nach Eingabe aller Daten und Entrichtung der Gebühr ist der Vorgang für Sie abgeschlossen. Sie erhalten im Nachgang von der Zulassungsstelle zur Bestätigung ein Schreiben mit dem maßgeblichen Datum der Außerbetriebsetzung.

    Wichtig:

    Bitte beachten Sie, dass das außer Betrieb gesetzte Kennzeichen nicht sofort wieder für eine (neue) Zulassung zur Verfügung steht. Erst mit der Bestätigung der Außerbetriebsetzung durch die Zulassungsstelle ist dieses Kennzeichen wieder für weitere Zulassungsvorgänge verfügbar.

    Selbstverständlich steht es Ihnen frei, das Fahrzeug auch weiterhin bei der Zulassungsstelle durch Vorlage der Kennzeichen und der Zulassungsbescheinigung Teil I außer Betrieb zu setzen. In diesem Fall steht das Kennzeichen dann unmittelbar wieder für eine erneute Zulassung zur Verfügung.